Waffengesetz

 

 

Kombilehrgang Waffenfach- und Sachkunde

Für Nachlasspfleger und - Verwalter, Insolvenz- und Zwangsverwalter sowie Gerichtsvollzieher

 

Als Angehörige der oben genannten Berufsgruppen kenn Sie die Situation.

Sie finden in Ausübung Ihrer Tätigkeit Schuss-/Waffen und die zuständige Behörde (Waffenamt, Ordnungsamt, Polizei,...o.ä.) ist nicht sehr kooperativ und Ihnen steht eventuell auch noch eine Anzeige wegen einem Verstoß gegen das Waffengesetz z.B. § 37 ins Haus.

 

Wir bieten Ihnen die Lösung, damit die Zusammenarbeit mit den Behörden zukünftig leichter wird.

  • 1. Vorbereitungslehrgang auf die IHK Fachkundeprüfung für den Handel mit Waffen & Munitionen 
  • Waffensachkundelehrgang für Sportschützen mit staatlicher anerkannter Prüfung

 

Zu 1:

Waffen-Fachkunde

Lehrgangsbeschreibung

Vorbereitung auf die Fachkundeprüfung für den Handel mit Waffen und Munition gemäß §§ 21 und 22 WaffG.

 

Im Verlauf des viertägigen Unterrichts werden die Teilnehmer/innen auf alle in der IHK Prüfung relevanten Themen gründlich vorbereitet.

Die Vorbereitung erfolgt in Theorie (Waffenrecht & Waffentechnik) und Praxis (Waffenhandhabung & Schießen)

Theoretische Rechtskenntnisse alleine reichen in keinem Fall aus. Die Teilnehmer/innen sollten Aussehen und Inhalt einer Waffenbesitzkarte, eines Jagdscheins, eines Munitionshandelsbuches und andere im Waffenhandel üblicher Dokumente aus eigener Anschauung kennen und mit diesen Dokumenten umgehen können.

Gleichwichtig ist auch die Fähigkeit, gängige Waffen technisch zu erläutern und praktisch zu handhaben.

Je nach Tätigkeitsfeld und bedürfnisnachweis wird die Waffenhandelserlaubnis von der zuständigen Behörde erteilt.

Die uneingeschränkte Waffenhandelserlaubnis (sog. "Große Lizenz")

Diese erlaubt (einschl. des Verkaufs sämtlicher freiverkäuflicher Waffen und Munitionen) den Verkauf folgender Waffen- und Munitionsarten:

  • Büchsen und Flinten einschl. Flobertwaffen und Zimmerstutzen und deren Munition
  • Pistolen und Revolver zum Verschießen von Pistolenmunition und deren Munition; Schalldämpfer
  • Vorderladerwaffen und deren Munition
  • Vor dem 01. Januar 1871 entwickelte Schusswaffen und deren Munition

 

Teilnahmevoraussetzungen

  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Erforderliche Zuverlässigkeit (§ 5 WaffG)
  • Persönliche Eignung (§ 6 WaffG)

 

 

Lehrgangsinhalte - Waffen-Fachkunde

Waffenrecht, Allgemeine Waffengesetz-Verordnung, Neuregelung des Waffenrechts, Vorschriften über den Verkauf von Waffen und Munitionen an Angehörige von EU-Ländern und Nicht-EU-Ländern, technische Identifikationen von Waffen und Munitionen, Handelsfähigkeit von Waffen und Munitionen, Unterscheidungsmerkmale von z.B. Waffenbesitzkarte, Jagdschein, Munitionshandelsbuch, vertiefende Kenntnis im Umgang und Handhabung von Kurz- und Langwaffen, Schießen am Schießstand mit Kurz- und Langwaffen, u.v.m. ...

 

 

Ein möglicher Veranstaltungsort für die Waffenfachkundeprüfung

Industrie- und Handelskammer

Kassel-Marburg

 

Zu 2

Waffensachkunde

Der Waffen-Sachkundelehrgang

und die Waffensachkundeprüfung für Sportschützen (§ 14 WaffG) inkl. Standaufsicht.

Der Unterricht und die Prüfung sind auf die Anforderungen des § 1 Abs. 1 AWaffV ausgerichtet.

Die in der Prüfung nach § 7 Abs. 1 des Waffengesetzes nachzuweisende Sachkunde umfasst ausreichende Kenntnisse

  • 1. über die beim Umgang mit Waffen und Munition zu beachtenden Rechtsvorschriften des Waffenrechts, des Beschussrechts sowie der Notwehr und des Notstands,
  • 2. auf Waffentechnischem Gebiet über Schusswaffen (Langwaffen, Kurzwaffen und Munition) hinsichtlich Funktionsweise, sowie Innen- und Außenballistik, Reichweite und Wirkungsweise des Geschosses, bei verbotenen Gegenstände, die keine Schusswaffen sind, über die Funktions- und Wirkungsweise sowie die Reichweite,
  • 3. über die sichere Handhabung von Waffen oder Munitionen einschließlich ausreichender Fertigkeiten im Schießen mit Schusswaffen.

 

Staatlich anerkannte Prüfung - Waffen-Sachkunde

Voraussetzung zum Ablegen der Prüfung, ist die erfolgreiche Teilnahme am Lehrgang.

Die Prüfung ist staatlich anerkannt und erfolgt durch die hauseigene Prüfungskommission.

Sie ist gemäß § 2 Abs. 3 der AWaffV theoretisch (schriftlich) und praktisch abzulegen.

Die Prüfungsfragen zur theoretischen Prüfung, werden aus dem Fragenkatalog des Bundesverwaltungsamtes generiert.

 

Lehrmittel Waffen-Sach und -Fachkunde

  • Sämtliche für die praktische Ausbildung benötigten Waffen und die dazugehörigen Munitionen werden zur Verfügung gestellt.
  • Als Fachliteratur erhalten die Teilnehmer/innen die Schulungsunterlagen "Waffen-Sachkundelehrgang Deutsches Sachkunde Zentrum"
  • Das Buch: Leitfaden Waffenhandel, Fragen und Antworten für die Fachkundeprüfung (DIHK), sowie weitere Schulungsunterlagen mit Skripten 

 

Lehrgangsdauer

4 Tage

 

Termine / Konditionen / Anmeldung

 

Veranstaltungsort

Fulda

 

Schießstand

Waffen Janka OHG

Am Rabenstein 4

36100 Petersberg